Tagesarchiv: 19. Juli 2014

Und nun zum Wetter… (verfasst am 19.7.2014)

Am Freitag durfte ich zur Kenntnis nehmen, dass das Wetter an diesem Wochenende richtig schön werden soll. So der Wetterfrosch. Über mehr als 30°C sollen wir uns im Kollektiv freuen dürfen. Die mickrigen 28°C der letzten Tage ließen aber auch schon fast den nahenden Herbst vermuten. weiterlesen


Fanmobile (verfasst am 16.7.2014)

Die WM im Ball hin und her Treten ist erfolgreich von statten gegangen. Fein. Ich bin sehr gespannt, wann auch die letzten Nachwehen davon von den Seiten der Zeitungen, den Nachrichten, Werbezeitschriften und auch auf den Karossen der Hardcore-Fans restlos verschwinden werden. weiterlesen


Du, das macht die Mutti jetzt aber traurig! (verfasst am 13.7.2014)

Vor kurzem drang ein kleines, für mich recht amüsantes Wortgefecht, das den Umständen geschuldet genaugenommen eher ein Monolog war, an mein Ohr. Oder sollte ich es vergebliches Flehen, leicht angenervtes Bitten oder letztes, halbherzig unter Druck setzendes Aufbäumen nennen? weiterlesen


Durch Pfützen springen (verfasst am 13.7.2014)

Neulich führte mein Heimweg an zwei älteren Damen vorbei, die sich gerade sehr angeregt am Straßenrand miteinander unterhielten.
Als ich in etwa auf deren Höhe anlangte, kreiste der begeisterte Wortaustausch um längst vergangene Kindheitstage. weiterlesen


Hallo Welt….

…das fängt ja schon einmal gut an. Ein bisschen größenwahnsinnig mutet mir dieser erste Gruß schon an.
Ich bin dann doch lieber etwas bescheidener: Hallo Leser!

Ja, es handelt sich tatsächlich um einen weiteren Blog, den die Welt brauchen mag oder eben nicht. Das kann und darf jeder für sich selbst entscheiden.

Warum ich nun auch meinen Senf beisteuern möchte?

Nun ja, um des Schreibens Willen. Ich liebe die Vielfalt meiner Muttersprache und nutze sie, um mir Gedanken von der Seele zu schreiben.
Sei es ein bittersüßer „Liebesbrief“ an die örtlichen Verkehrsbetriebe (das hatte dermaßen gut getan), einfach so für mich im Stillen (was die Welt nicht unbedingt auf die Nase gebunden bekommen muss) oder hier…in diesem, meinem Senftöpfchen.

Was ist zu erwarten?
Nichts, alles oder einfach ein gutes Mittel aus beiden, denke ich. Mein Senf zum Weltgeschehen, welches sich wohl zumeist im kleinen Rahmen, sprich um den kleinen Mann/Frau, bewegen wird. Alltagsgeschichten, die ich nebenbei aufschnappe und die in meinem Kopf eine Geschichte oder einen Kommentar provozieren.
Alltag, bittersüß-sauer und mehr oder weniger mundgerecht serviert, damit sich niemand an etwaig vorhandenen Gräten verschluckt. Der Abgang mag gerne etwas beißend sein, aber unwohl aufstoßen sollte es niemanden. Alles, was hier auf der Speisekarte verzeichnet sein wird, ist nach bestem Wissen und Gewissen anonym gehalten (falls Sie sich trotzdem wiedererkennen sollten…Hallo, danke für die Steilvorlage. Weiter so!) und soll niemanden persönlich angreifen.

Ich gebe mein bestes und hoffe auf geeignete Eingebungen von außen. Also Leute da draußen: Keine falsche Scheu vor sowohl schlauen als auch unbedachten Worten…Freund hört mit.

Viel Spaß beim Stöbern!