Nach 22 Uhr… (verfasst am 10.8.2014)

[…. ein plötzliches nächtliches Schreibbedürfnis ….]

 

Was macht man für gewöhnlich nach 22 Uhr? Schlafen, Schafe zählen, manche müssen noch/schon arbeiten…

…oder Schnitzel klopfen.

Ja, ganz recht. Ich meine jenen Vorgang, bei dem man mit Muskelkraft und Hämmerchen auf wehrlose, weil schon tote, Fleischscheiben eindrischt.
Dass dies nicht gänzlich ohne Geräusche von statten gehen kann, ist klar und deshalb zelebriert man dieses Spektakel des Nachts auch bei offenem Küchenfenster und lässt es zwischen hellhörigen Nachbarhäusern nur so krachen.

Haben Sie jetzt auch so einen Hunger auf Schnitzel?

Ich hatte betreffenden Verursacher jedenfalls augenblicklich gefressen…also im übertragen Sinne, nicht, dass hier Missverständnisse aufkommen. Und dies nicht zum ersten Mal.

Der Sportsfreund besitzt aber auch ein begnadetes Talent, in der Zeit zwischen 22 und 6 Uhr negativ aufzufallen.

Wenn er mal nicht auf Fleisch einschlägt, dann geht er anderweitig aufs Schwein: Geschirrspüler geräuschvoll ein- oder ausräumen, scherbelnd abwaschen, nervige Freunde einladen (Warum feiern die immer bei ihm?!), bellende oder dauerwinselnde Dobermänner betreuen/allein lassen…die Liste ist noch ausbaufähig.

Es ist auch nicht so, dass der arme Mann dies zeitlich ausschließlich nur um diese nachtschlafende Zeit bewerkstelligen kann. Keinesfalls.

Er hat wohl einen sehr seltsamen Lebensrhythmus und scheint obendrein auch kein Temperaturgefühl zu besitzen, denn selbst bei minus 20 Grad steht die Bude sperrangelweit offen…der Unterschied zum Sommer besteht lediglich darin, dass er im Winter dann doch noch ein T-Shirt überwirft.
Und das ist der Knackpunkt. In der Nacht hört man es hier im Nebenhaus selbst dann, wenn er nur den Klappdeckel einer Ketchup-Quetschflasche zuschnappen lässt.
Dieser Umstand wurde ihm hinlänglich erklärt und doch stellt er sich renitent quer.

Wenn er doch wenigsten während der nächtlichen Aktivitäten seine Fenster schließen würde… er würde schon nicht gleich ersticken oder den Überhitzungstod erleiden!

 

Das Mitdenken scheint ihm sehr oft abzugehen, weshalb man es ihm anscheinend in regelmäßigen Abständen vorkauen muss.

 

Im Moment habe ich aber jedenfalls keinen Appetit auf Schnitzel … (gab es erst am Sonnabend…das war lecker).

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: