Dixi-Parade zu Dresden (verfasst am 14.8.2014)

Freunde des jazzigen Musikgeschmacks, nein ich habe keinesfalls den eminent wichtigen und gewissen Unterschied liefernden Buchstaben versiebt. Das geht schon so klar.

 

Manche vergleichen eure liebsten Klänge zwar vielleicht gerne mit dem, was im anderen Falle ohne „e“ den Inhalt ausmacht, aber das muss jeder mit sich selbst ausmachen.

 

So weit würde ich nicht gehen, auch wenn es zugegebermaßen nicht ganz mein Fall ist. Geschmackssache.

Es gibt weitaus Schlimmeres, zum Beispiel das, mit dem die Musikindustrie uns wie Gänse zur Stopfleberproduktion bis zum Rand volllaufen lässt. Grausam…für Tier (!) und Mensch.

 

Komme ich also zum Kerngeschäft dieses Beitrags.

 

Farben können erquickend wirken, beleben und aufwerten.
Das Blau eines verstrahlten Schlumpfes mag diese Effekte ebenfalls mit sich bringen und weiß zudem einen extremen Kontrapunkt zu setzen, vor allem wenn es sich malerisch in die Altstadtstruktur einzufügen gedenkt.
So heute gesehen. In Reih und Glied harrten die auffälligen Häuschen fürs schnelle Geschäft der Dinge, die das anstehende Stadtfest Dresdens so bringen mag. Ich vermute ganz viel Bier, ein bisschen Kaffee und Alkoholfreies und anderes Stückwerk.

Vor historischen Gebäuden machen sich die Dixis und ToiTois zwar nicht sonderlich hübsch aus (wobei es so manch Feuerschutztreppe auch nicht besser macht…ich sag nur Stadtmuseum am Pirnaischen Platz in Dresden), erfüllen aber doch ihren Zweck (wie auch hoffentlich dieses Treppenungetüm).

 

Funktionalität vor Schönheit. Passt schon.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: