Tagesarchiv: 12. Juli 2015

Die Elite von morgen… (12.07.2015)

 

So langsam kommt der Schulanfangsrummel ins Rollen. Überall sprießen die Angebote vom Ranzen, übers Federmäppchen (aka Faulenzer…nomen est omen…hauptsache der Reißverschluss geht noch zu) bis hin zum ergonomisch geformten Stifteanspitzer mit kurvendynamischer Xenon-Beleuchtung und integrierter Blaskapelle.

Und der bambuskauende Pandabär darf auch wieder seine ökologisch korrekte Birne herhalten, um die Ökobilanz zwischen all den knallpinken und mit Weichmachern verfeinerten Plastik-Zugaben für die Einschulungs-Zuckertüte etwas aufzupolieren.

 

Was mir bei den ganzen Werbeprospekten ins Auge fiel, waren essbare Spickzettel aus Esspapier.

Meine Herren, da wird ja an alles gedacht! Sogar die Mine des beigelieferten Stiftes ist essbar (sollte in dem Fall eigentlich selbstverständlich sein…)!

So wird also bereits der Erstklässler schon auf Betrug getrimmt, damit aus ihm später mal ein ordentlicher Gebrauchtwarenhändler*, Topmanager oder Fifa-Funktionär werden kann. Und am Ende können die Beweise auch noch totsicher vernichtet werden…davon träumt so mancher da draußen.

Spickzettel sind dann gut, wenn man sie zwar geschrieben hat, am Ende aber nicht nutzen kann und trotzdem eine gute Note erzielt. Dann hat man nämlich beim Schreiben auch was gelernt. Ganz nebenbei und vielleicht ohne es zu ahnen.

Und wenn nun also kurz vorm Testat der kleine Hunger kommt, ist die Sache sprichwörtlich sowieso gegessen und aus der noch jungen Generation können noch anständige und unverdorbene Menschen werden.

 

 

 

 

 

 

*ich werfe aber nicht alle in einen Topf

Werbeanzeigen

Bunte LeserSCHAFt (12.07.2015)

 

 

Nanu, lange nicht auf Sendung gewesen und nun mute ich euch eine solch kryptisch verhunzte Überschrift zu?

Ich weiß nicht, was soll es bedeuten […]„, sann bereits Heinrich Heine nach.

Doch wenn sich ein mit farbenfroh colorierter Wolle bewachsenes Tier zu meiner Leserschaft hinzugesellt, dann ist das auch einen Beitrag wert. Zumal sich dadurch mein Kreis aus Lesern quasi vermääährt. Verzeiht den Gagaismus* meinerseits und die zugegebenermaßen damit einhergehende schlechte Orthografie.**

Wer „Shaun, das Schaf“ kennt, weiß, dass man Schafe nicht unterschätzen darf. Traktor fahren: Kein Problem. UFOs reparieren: Ein Klacks. Lesen, schreiben und kreativ sein: Na mindestens!

 

Herzlich willkommen auf meiner großen, weiten Spielwiese, auf der hoffentlich nicht allzu viele Stilblüten*** zu finden sind. Dafür aber von allem etwas und quer durch den Gemüsegarten…zumindest der körperbetonte Kumpane von Shaun wäre begeistert….Hauptsache irgendwie genießbar…nur die Harke könnte etwas kratzig im Abgang sein.

 

 

 

 

* hat rein gar nichts mit dem gleichnamigen Popsternchen zu tun

** Ja, ich schäme mich ganz doll dafür.

*** Für die, die hierbei an Blumenstängel mit Wortverdrehung aber ohne e denken: Guckt mal bei Wiki…die Beispiele sind zum Kringeln. (-: