Tagesarchiv: 25. Oktober 2015

Fleischeslust (25.10.2015)

 

Nicht schlecht, es hat zwar etwas gedauert, aber die „Falle“ ist zugeschnappt.

Am Ende krieg‘ ich sie doch alle am Schlafittchen gepackt….oder eben an ihren Trieben. Ähäm.

 

Man erinnere sich an den Beitrag „Sex, Sex und noch viel mehr Sex!“ vom 21.09.2015. Da ging es ja eigentlich überhaupt nicht um besagten Austausch zwischenmenschlicher Gefühlsregungen bzw. fortpflanzungsorientierte Körperlichkeiten. Mehr oder weniger prompt wurde mein Blog nun über den Suchbegriff „sex“ gefunden.

Ob da wer enttäuscht gewesen ist? Ich hoffe, doch dass man/frau sich anderweitig Abhilfe verschaffen konnte. Ich möchte nicht Schuld an unterdrückten Gefühligkeiten sein! Aber Bedienungsanleitungen oder Arbeitsanweisungen für die absonderlichsten Praktiken sowie Spielzeug für Große sind anderswo, denke ich, erheblich besser aufgehoben als hier zwischen meinem Buchstaben-Gerümpel.

Ich frage mich nur, was eingetippt wurde, wenn bei mir nur verzeichnet wird „Suchbegriff unbekannt“? Müssten mir da wohl sonst beschämt die Ohren glühen?  Hach, ich bin einfach zu neugierig!

 

 

 

 

 

Werbeanzeigen

Die Wahrheit über Erdnüsse. (25.10.2015)

 

Na, sind die Uhren JETZT gestellt und habt ihr die verstrichenen Minuten dazu genutzt, über Weihnachtsgeschenke zu sinnieren (denn heute in 2 Monaten wäre es wie gesagt schon zu spät^^)?!

 

Ich hätte doch glattweg einen weiteren Mitleser in dieser Runde übersehen. Herzlich Willkommen, Roe Regenläufer!

Gelernt habe ich durch dich, dass man das gleichmäßige Kürzen von Schnürsenkeln tatsächlich auch als Hobby betreiben kann, eine gesunde Angst vor Hotline-Mitarbeitern haben sollte (oder besser die Kundennummer parat^^) und Menschen wie Erdnüsse* sind….in wem steckt schließlich nicht mindestens ein klitzekleiner Misanthrop?!

Daran, dass neben dem „profanen“ Menschen auch Pflanzen und Holzdielen zur potentiellen Leserschaft zählen könnten, habe ich nie im Leben gedacht und möchte mich in aller Form von meinem diskriminierenden Verhalten distanzieren. Mea culpa! Vielen Dank für die Erleuchtung in Zeiten früher einsetzender Finsternis (denkt an die Zeitumstellung!).

Ich gehe mich kurz im Keller schämen.

 

 

 

 

 

* Ich zitiere mal frech und frei: „Menschen sind wie Erdnüsse: Zu viel davon und einem wird schlecht.“ (Natürlich kommt es ganz auf die jeweilige Begleitung an!)

 

 


Freundschaftsdienste (25.10.2015)

 

Moin, moin! Schon artig die Uhr umgestellt und über Weihnachtsgeschenke sinniert (heute in 2 Monaten wäre es dafür nämlich schon zu spät!)?

 

Ich möchte einen neuen Leser begrüßen, den es aus dem Gewirr handschriftlicher Aufzeichnungen hierher verschlagen hat. Man hört selten von derlei Freundschaftsdiensten, bei denen ein Freund dem anderen die Tipparbeit abnimmt, um erdachte Fantasy-Welten einem öffentlichen Publikum zugängig zu machen.

Also bei meiner Handschrift in Schnellform bräuchtest du entweder ein geübtes Auge und reichlich Vorstellungskraft, oder müsstest mich zu meiner Schönschreibschrift drängen…am effektivsten mit einem Messer an der Kehle, denn dann würde ich mir auch wirklich richtig Mühe geben. Ansonsten wäre ein Studium der Ägyptologie mitsamt Hieroglyphenkunde von Vorteil.

 

Schön, dass es noch gute Freunde gibt. Und schön ist auch, dass du hier bist, Chris. Willkommen!