Strickkurs für Fortgeschrittene- Norwegen im Schnelldurchlauf II (03.08.2016)

 

 

Die wichtigsten Dinge wurden bereits im ersten Teil meiner Nähkästchenplauderstunde- zumindest in einer Art Feinaufschnitt- thematisiert: Essen, Wetter und Alkohol. Der deftige Braten wird sich am Ende wahrscheinlich irgendwie von selbst ergeben, wenn sich die Formfleischpuzzleteile zu einem Ganzen zusammenfügen werden.

Ich könnte zu oben genannten Punkten noch so viel mehr ausführen und das ein oder andere Mal werde ich diese Sujets wohl auch noch einmal einflechten.

Es bestehen bereits Überlegungen dahingegehend, mir selbst einen kleinen Reisebericht aus der imaginären Schreibfeder klecksen zu lassen, damit mir nichts von den vielen gehörten und erlebten und vor allem liebgewonnenen Dingen aus dem Gedächtnis entfällt. Anzumerken ist, dass sich leider, leider bereits nach wenigen Minuten die ein oder andere Information dem sachten Fjordwind, der um meine Nase wehte, hingegeben zu haben schien und wohl auf Nimmerwiedersehen entschwunden sein mag. Aber vielleicht öffnet sich doch noch nachträglich das ein oder andere Türchen meines Hinterstübchens und offenbart mir (und euch) das eine oder andere Kuriosum, Wissenswerte oder Belustigende. Ich werde mich und meinen Denkapparat redlich bemühen, doch bitte ich um nachsichtige Verzeihung, wenn ich nicht mit Vollständigkeit ob der über mich eingestürzten Informationsfluten glänzen kann.

(Mein Vorteil in dieser Sache: Nur ich allein weiß, was ich erlebt, gesehen und gehört habe.)

 

Nachdem ich bereits der werten Modepraline einen tropfenden Zahn beschert habe- ganz sicher nicht allein vom gegarten Schafskopf mit intakten Augen- möchte ich im weiteren Verlauf und nach irgendwann sicherlich erfolgreich abgeschlossener Sichtung meiner unzähligen Photographien ein paar meiner Aufnahmen- möglichst vom Typus „aussagekräftige Schnappschüsse“- hier einstellen. Wir werden gleich sehen, ob es mir gelingt….oder nicht.

 

Strickoptiken:

In vielen Großstädten und Metropolen ist das Phänomen häkel- und strickwütiger Profi- und Freizeitkünstler nichts Unbekanntes mehr. Welche Laterne, Parkbank, welches Fahrrad oder welcher Omnisbus wurde in Szenevierteln nicht bereits in maßgefertigte Wollbekleidung verpackt? Warum sollte nicht das Naheliegendste auch im Land des Norwegerpullovers aufzufinden sein?

Ich wurde nicht enttäuscht und so traf ich bunt und kuschelig warm ummantelte Bäume auf meiner Reise. Mal mit Elchmusterung, mal im einfachen Ringel-Look und für Kinder gab es auch die Knerten-Variante. Knerten (eine animierte Holzpuppe) ist eine in Norwegen produzierte und offensichtlich recht ordentliche Kindertrickfilmproduktion, die nun hier ihre Würdigung in der Strickoptik gefunden zu haben schien.

Strickoptiken copyright S. Schott

Strickoptiken copyright S. Schott

Strickoptiken copyright S. Schott

Wir ihr seht, ist es mir gelungen, ein paar Impressionen ohne viele Tote und Verletzte in den Beitrag einzuarbeiten. (Okay, am Layout müsste gefeilt werden, aber irgendwie scheinen die Mittel hier etwas begrenzt zu sein. Egal.)

 

Dabei bedarf es an der Westküste Norwegens vielerorts gar nicht zwingend den allerdicksten und flauschigsten Pullover, da aufgrund der anliegenden Golfströmung selten dauerhafte Werte von hochstelligen Minusgraden erreicht werden. Es kommt ganz darauf an, wo man sich befindet, denn sehrwohl kann es auch mal knackige -50 geben. Schnee gibt es in den höheren Lagen zu Hauf, sodass viele Straßen über den Winter gesperrt werden müssen, oder man hat das nicht seltene Vergnügen zwischen imposanten, freigefrästen Schneewänden hindurchzufahren, die ab einer gewissen Höhe auch einem Nicht-Klaustrophobiker  die Schweißperlen auf die Stirn treiben dürften.

 

Apropos Schweißperlen und Straßenverkehr:

Solltet ihr einen Busführerschein machen wollen, dann kann ich zur Abhärtung die Ausbildung in einer norwegischen Trafikkskole empfehlen. Nach etlichen unbeschadet absolvierten Haarnadelkurven mit Gegenverkehr und reichlich Hang zum Überhang der Front eures Gefährtes schockiert euch wahrscheinlich nicht mehr viel und der Platz im Himmelreich würde euch gewiss sein, schließlich wird in skeptischer Anbetracht eurer Fahrkünste sicher mehr als ein Fahrgast spontan zum Glauben bekehrt werden und zu Gott beten wollen.

Es empfiehlt sich auch, immer eine Großpackung Vaseline unter dem Fahrersitz zu verstauen, denn nicht selten wird das Verkehren mit Entgegenkommenden eine überaus hautenge, intime Geschichte mit- glücklicherweise- zumeist gutem Ausgang. HIER passte in jedem Fall kein Blatt Papier mehr dazwischen und man rechnete beinahe jede Sekunde auf verdächtig kratzende oder nach berstender Hartplastik tönende Geräusche:

Verkehr copyright S. Schott

Die Trafikkskole wird für euch bestimmt den einen oder anderen ähnlichen Schmankerl bereithalten, da bin ich mir sicher und nach erfolgreich absolvierter Linzenz könnt ihr noch einen fakultativen Aufbaukurs auf dem indischen Zojila-Pass, der Grand-Trunk-Road oder auf der „Straße des Todes“ in Bolivien anschließen. Danach wird euch jedes Stadtverkehrs- und Reiseunternehmen mit Kusshand empfangen.

Trollstigen copyright S. Schott

Trollstigen copyright S. Schott

Dies sind Bilder von der Trollstigen.

 

 

Soweit hierzu.

Ha det bra!

 

 

Advertisements

2 responses to “Strickkurs für Fortgeschrittene- Norwegen im Schnelldurchlauf II (03.08.2016)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: