Unverständnis (20.12.2016)

 

Was soll man dazu noch sagen oder schreiben?

Da geht man kaputt vom Tag früher ins Bett und dann erfährt man am nächsten Tag, dass unterdessen einige Kilometer weiter für viele nichts Böses ahnende Menschen auf einem Weihnachtsmarkt in Berlin das Leben für beendet erklärt worden ist. Von den unzähligen Verletzten und allen Angehörigen oder Freunden ganz zu schweigen, die nun mit diesem Erlebnis weiterleben müssen. Auch der polnische LKW-Fahrer hatte keine Wahl.

Von jetzt auf gleich. Einfach so. Ohne Chance, sich erwehren oder das Unheil abwenden zu können.

Diese Tat besitzt keine menschlichen Züge. Sie trägt die hässliche Fratze von Wahn und purer Abartigkeit. Wahrscheinlich möchte man die niederen Beweggründe des Täters, so man ihn denn dingfest machen kann, überhaupt nicht wissen.

Es ist auch relativ egal, ob es kurz vor Weihnachten, oder an einem beliebigen anderen Tag im Jahr passiert.

Sinnlos bleibt sinnlos und es ist mit nichts zu entschuldigen oder zu erklären. Mit welcher Berechtigung darf ein Mensch so brutal über Leben und Sterben anderer entscheiden?

Das alles macht nur noch sprachlos.

Für einen angemessenen, anteilnehmenden Trost fehlen die richtigen Worte.

 

Sehr nachdenklich. S[Punkt]

 

 


5 responses to “Unverständnis (20.12.2016)

  • Ariana

    Ja, es ist so schlimm.

    Liken

  • Joan Quade

    Als Berlinerin kann ich sagen, Berlin ist entspannt. Keine Wut, kein Hass – eher geschäftiger Trotz. Wir alle wussten schon lange, dass uns das bevorsteht. Die Angst, es könnte einen der großen Umsteigebahnhöfe Ostkreuz, Friedrichstr. oder Hauptbahnhof (und somit Hunderte wenn nicht sogar tausende Menschen) treffen, fuhr jeden Tag mit und irgenwie spüre ich hier sogar etwas wie „Erleichterung“, dass wir mit „einem blauen Auge“ davongekommen sind. Und irgendwie ist auch bei mir keine Wut, es ist die Welt, in der wir jetzt leben und der Berliner war schon immer recht anpassungsfähig.

    Gefällt 1 Person

    • S[Punkt]

      Auch wenn es dieses Mal (!) keine hunderten oder tausenden Menschen ans Leben ging…selbst ein einziges Leben ist bei dieser Sinnlosigkeit zu viel.

      Was hat es dem Täter gebracht?
      Ich würde behaupten: Nichts.
      Weder wird dadurch seine, noch die restliche Welt besser.

      Blinde Wut als Reaktion bringt natürlich nichts…dann machen wir uns nur mit den Tätern im Allgemeinen gemein.

      Für die Angehörigen und Freunde schätze ich dieses „blaue Auge“ aber als sehr schmerzhaft ein.
      Ich verstehe jedoch, was du meinst.

      Merci für deine Gedanken!

      Liken

  • modepraline

    Sprachlos – einfach nur noch sprachlos … 😦

    Gefällt 1 Person

    • S[Punkt]

      Ja.
      Vielleicht ist es auch gut so, wenn man sich im ersten, wütenden Moment nicht unkontrolliert zu unüberlegten Äußerungen hinreißen lässt….die Welt würde nicht besser werden, keine Toten zum Leben erweckt werden.

      Das alles ist eine Schande. Es ist ja nicht so, dass der Mensch keine anderen Probleme hätte. Nein, man lastet sich gegenseitig noch immer etwas mehr auf….

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: