Schlagwort-Archive: Dünnbrettbohrer

Idyllischer Schein ODER: Wenn keine Flügel wachsen (13.10.2014)

 

Kaufen Sie auch lieber die Eierpackung mit den gefühlt ein bisschen glücklicher dreinblickenden Hennen, die Milchpackung mit einer scheinbar lächelnden Kuh vor satten Wiesen und blauem Firmament, oder den optisch auf dem Etikett dargestellt von Hand der schmucken Sennerin selbst gefertigten Käse?
Das Auge isst ja immer mit.

 

Oder geht es Ihnen vielleicht doch um den Inhalt?!

 

Ich könnte mich jedes Mal zereiern, wenn enttäuschte Stimmen zetern, dass auf dem Etikettenbild etwas anderes zu sehen ist, als in der ungeschönten Realität vorherrscht.

 

Wie naiv muss man sein, wenn man glaubt, dass einem tatsächlich Flügel (auch im übertragenen Sinne) wachsen könnten, massenhafter Hamburgerkonsum nicht dick macht und Rauchen völlig unbedenklich sei. Und dann, wenn das erhoffte Flugerlebnis ausbleibt, die Kilos an allen Enden drücken und der Lungenkrebs sich durchs Gewebe frisst, kommen sie aus ihren Löchern und schwingen die große TÄUSCHUNG-Keule! Betrug! Das ist ja alles gelogen! Warum hat uns das keiner gesagt??!!

Der Amerikaner (ich meine nicht das Gebäck mit Zuckerguss) haut ja gemeinhin gerne mal in solch eine Kerbe…und bekommt Recht!
Ab sofort darf sich jeder in den USA ansässige Burger…äh…Bürger voraussichtlich (je nach Gier/Andrang) 10$ für die Haushaltskasse bei RedBull abholen…oder wahlweise RedBull-Produkte für sogar 15$.
Den einen oder anderen Raffzahn wird es wohl geben, welcher aus Prinzip das höherwertig dotierte Sachgeschenk wählen wird…auch wenn die Plörre noch immer genauso wenig Federn sprießen lässt wie zuvor. Egal.
Der Taube pinkeln wir jetzt mal richtig auf den Kopf!

 

Heutzutage muss man als Hersteller offenbar seine Kundschaft regelrecht bevormunden, damit die banalste Angelegenheit nicht in einem riesigen Malheur endet. Man erinnere sich an Warnhinweise auf Mikrowellen oder Wäschetrocknern, dass man darin auf keinen Fall sein Haustier trocknen sollte. Oder Hinweise, dass in der vorliegenden Nussmischung auch Nüsse enthalten sind.
Oder, dass man das Bügeleisen nicht während des Tragens der Kleidung benutzen sollte. Oder, dass man sein Kind doch bitte entfernen sollte, bevor man den Klappkinderwagen zusammenfaltet.
Ich könnte noch unendlich weiterschreiben…*Lachtränchen wegwisch*

 

Und warum gibt es solche für viele rein zur Belustigung (weil bekloppt) dienende Sprüche auf allen erdenklichen Produkten?
Weil es eben jene Bekloppten (‘tschuldigung für diesen Ausdruck) gibt, die genau so etwas zustande bringen oder vor Gericht ziehen, wo sich andere wiederum berechtigterweise fragen, ob das nicht zufällig selbstverständlich sein sollte.

Als Rezipienten der netten Inschriften sind auch nicht nur die Menschen gemeint, die es aus gesundheitlichen Gründen falsch machen könnten (diese zähle ich auch nicht zu oben genannter Gruppe), sondern Kandidaten, die sich auch sonst um nichts Gedanken zu machen scheinen oder es sogar darauf anlegen, nur um am Ende noch etwas für sich herausschlagen zu können.
Unser amerikanischer Freund scheint letzteres ganz gerne als Volksport zu betreiben.
Aber auch hierzulande gibt es genug Leute, vor denen man sich nicht genug absichern könnte.
Zumindest belassen es viele beim Mosern und sind am Ende doch zu faul, vor Gericht zu ziehen.

 

Tja, und da muss die Mutti also Angst haben, dass es den Sohnemann plötzlich und unbändig nach frischen Erdbeeren gelüstet, nur weil auf der Müslipackung diese Früchte mitsamt „Serviervorschlag“ abgebildet wurden.
Dabei wäre das doch die perfekte Möglichkeit, dem Kinde beibringen zu können, dass es nicht immer alles haben kann, was es will…jetzt! Sofort!
Nebenbei: Die Müslischale, der Löffel, die Milch, der Tisch, die Blumenvase mit floralen Elementen, … liegen ebenfalls nicht der Cornflakes-Packung bei. Sorry!

 

Verpackungen sind Mittel zum Zweck…, um den Inhalt halbwegs sortiert nach Hause tragen zu können. Man muss sich nicht einbilden, dass das vorliegende Ei genau aus dem schicken Nest rechts unten am Bildrand stammt. Wichtiger ist doch, dass es den Tieren gut geht und das Produkt einwandfrei ist.
Man muss auch nicht den dreckigsten Misthaufen abbilden, nur weil der so richtig true ist.

 

Manches ist nicht gleich Täuschung oder Schönung im rechtlichen Sinne, sondern einfach nur Denkfaulheit oder vor allem Dünnbrettbohrerei des Anwenders.
Man sollte sich bei Bedarf doch lieber engagiert auf Sachen stürzen, die uns tatsächlich als Verbraucher negativ beeinträchtigen könnten…falsche Angaben, vorsätzliche Veränderungen am Produkt zum Zwecke der Schönung oder Täuschung, …
Man denke zum Beispiel an Gluten-freien Schinken. Das ist Werben mit Selbstverständlichkeiten, was zu unterbinden ist.

Da zählt ein „falsches“, idyllischen Etikettenbild vom netten, kleinen Bauernhof meiner Meinung nach nicht zwingend dazu.
Geschenkt.
.
.
.
.
.
.
.
.
P.S.:
Im Werbeprospekt habe ich „Gute Laune“-Weizenaufbackbrötchen gesehen. Auch wenn ich die Dinger sonst nie kaufen würde, tät ich es doch jetzt einmal darauf ankommen lassen….und wehe, wenn die nicht funktionieren….dann krieg ich aber richtig schlechte Laune! Ich überlege mir schon mal vorsichtshalber, wem ich sie dann lustbringend am besten in den Allerwertesten schieben sollte, falls da was nicht hinhauen sollte…*grummel*
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
P.P.S.:
Nein, ich lass es doch. Ich bin ja vernünftig und glaube nicht jedem werbewirksamen oder stumpfsinnig hetzenden Scheiß. Solltet ihr auch nicht, liebe Freunde!
Wir nehmen nun auch alle die rosarote Brille ab, besinnen uns unseres Verstandes und lassen schöne Bilder ganz einfach schöne Bilder sein.
Wer ist mit dabei?
.
.
.
.
.
Amen und Om…

Werbeanzeigen