Schlagwort-Archive: Erleuchtung

Die Wahrheit über Erdnüsse. (25.10.2015)

 

Na, sind die Uhren JETZT gestellt und habt ihr die verstrichenen Minuten dazu genutzt, über Weihnachtsgeschenke zu sinnieren (denn heute in 2 Monaten wäre es wie gesagt schon zu spät^^)?!

 

Ich hätte doch glattweg einen weiteren Mitleser in dieser Runde übersehen. Herzlich Willkommen, Roe Regenläufer!

Gelernt habe ich durch dich, dass man das gleichmäßige Kürzen von Schnürsenkeln tatsächlich auch als Hobby betreiben kann, eine gesunde Angst vor Hotline-Mitarbeitern haben sollte (oder besser die Kundennummer parat^^) und Menschen wie Erdnüsse* sind….in wem steckt schließlich nicht mindestens ein klitzekleiner Misanthrop?!

Daran, dass neben dem „profanen“ Menschen auch Pflanzen und Holzdielen zur potentiellen Leserschaft zählen könnten, habe ich nie im Leben gedacht und möchte mich in aller Form von meinem diskriminierenden Verhalten distanzieren. Mea culpa! Vielen Dank für die Erleuchtung in Zeiten früher einsetzender Finsternis (denkt an die Zeitumstellung!).

Ich gehe mich kurz im Keller schämen.

 

 

 

 

 

* Ich zitiere mal frech und frei: „Menschen sind wie Erdnüsse: Zu viel davon und einem wird schlecht.“ (Natürlich kommt es ganz auf die jeweilige Begleitung an!)

 

 

Werbeanzeigen

Fehlzündung in der Schaltzentrale?! (1.1.2015)

 

Silvester ist so eine Sache für sich und trifft nicht jedermanns Geschmack.

Dies kann ich ein ganzes Stück weit auch nachvollziehen, sieht man sich nur die zu vorgerückter Stunde umherwandelden Geister (viel mehr physische Substanz ist bei manchen Menschen nach entsprechendem Genuss von Alkoholitäten nicht mehr zu erwarten) oder Böller zündende Gestalten an, deren Absicht hin und wieder die zu sein scheint, die städtische Kanalisation oder ganze Häusereingänge sprengen zu wollen.

Kleiner Tipp am Rande: Sollten Sie die Absicht hegen, auf einer Brücke ins Neue Jahr überzuwechseln, dann begeben Sie sich doch zum Selbstschutz besser Richtung Flussmitte (so es sich um eine Flussbrücke handelt), um den unter ihren Füßen gezündeten und etwaig direkt vor Ihrer Nase explodierenden Sprengladungen zu entgehen. Der ein oder andere, an dem ich vorbeigelaufen bin, hatte sicher ein paar Minuten später die ein oder andere Erleuchtung….wem ’s gefällt….

 

Nun zum traurigen Teil, der mich innerlich wütend stimmt.

Pünktlich nach Abschluss dieser lautstarken Feierlichkeit trudeln wie jedes Jahr die Nachrichten von Verletzten und gar Toten ein.

Tja, und was darf man da als Ursachenforschung lesen: Nicht zugelassene Sprengsätze (als Feuerwerkskörper kann man die ja nicht mehr bezeichnen) stehen ganz weit oben auf der Liste. Wie immer.

Wann lernen es die Leute eigentlich? Die entsprechenden Prüfzeichen sind doch nicht aus Jux und Dollerei abgebildet! Aber klar kaufe ich mir im Ausland oder auf dem Schwarzmarkt Böller, die besonders groß, besonders fett und besonders ungeprüft sind, damit es ja auch richtig kracht…am Ende bereits in der Hand, welche dann neben anderen Körperteilen im Nachhinein nicht mehr als solche zu erkennen sein wird. Garantiert.

Und erschreckt hat mich die Tatsache, so man den Medien Glauben schenken darf, dass einem Kind ein bereits angezündeter Knaller in die Hand gedrückt worden ist….das macht mich sprachlos! Wie hirnverbrannt ist das denn bitteschön? Dem Verantwortlichen haben wohl die ganzen zuvor genossenen Polenböller den letzten Rest Verstand zwischen den Ohren herausgeblasen, oder was?!

Und genau vor solchen unberechenbaren Blindgängern unter uns Menschen habe ich Angst.

 

So erzeugt also ein böse Geister vertreibendes Fest eben neue böse Geister, die die Welt nicht braucht. Schade!