Schlagwort-Archive: Island

Gute Vorsätze… (16.10.2017)

 

 

 

…ähm…bisschen früh dafür, schon klar. Das hat auch nichts mit dem frühen Vogel und so zu tun, weshalb es mich zu dieser Überschrift verleitete. Vielmehr ist es das mich plagende schlechte Gewissen, das mich dazu trieb, jene Worte zu wählen, aus welchen es- mehr oder minder- vor Selbstzerfleischung triefen sollte. So der Plan.

Mehr oder minder. Erfolgreich.

Lieber/s Blog, es tut mir leid, dass ich dich und all die treuen Leser so sträflichst vernachlässige. Schon wieder. Oder immer noch. Ich weiß es nicht mehr.

Eigentlich wollte ich euch an meinen letzten Urlaubserlebnissen teilhaben lassen. Einfach, weil es mir so teilenswert erscheint, was ich sehen durfte. Ganz ohne starglanzallüreske, Leserscharen anlockende Spotlight-Kriecherei…es geht ja schließlich nicht um mich, sondern um das Drumherum. Ausschließlich.

Tja, zumindest zur Vorankündigung hatte es schon mal gereicht. Mea Culpa. Aber ich bleibe dran.

Dieses Wochenende (inkl. Freitag und Montag…also heute) war ich nämlich auch schon wieder durch die Landen gereist. Dienstlich. Nach München. Habe mich fachlich auffrisieren lassen bzw. die Grundlagen dazu geschaffen.

Da blieb leider wieder keine Zeit für die Kür, also freizeitmäßige Schreibarbeiten.

Noch nicht mal für die Liebe. Ihr glaubt nicht, wie weh das tut. Okay, okay, es trainiert mich einigermaßen in den Wahlpflichtfächern Geduld und Verzichtübung…Ich will aber… )-: Nix da! Wenn dein Leben zwingend auf einem Ponyhof stattfinden soll, dann hättest du ein Pony werden müssen. Pech. Hör auf zu heulen. Aber… Sitz! Platz! AUS! Bin ja schon still…

Pah. Dieser chronische Zeitmangel kann mich mal! Ich bleibe dran. In jeglicher Hinsicht. Dieses Mal wirklich!

*PIEP PIEP PIEP

Sack Zement! Wer stört?

*PIEP PIEP PIEP

Ich KANN dich NICHT HÖREN, du doofe, gerade fertig gewordene Waschmaschine, die mir mit ihrem penetranten Piepsen bestimmt und unfreundlich mahnen soll, jetzt noch die Wäsche aufzuhängen, bevor sie total zerknittert und dabei auch noch  auf das erfolgreichste die In-Strict-Confidence-Playlist-geschwängerte Luft um mich herum zerreißt, in welcher ich gerade Körper und Seele entspannt zurücklehnen wollte!

*PIEP PIEP PIEP!!!

Jahaaaa, ich komm ja schon…

.

.

.

.

 

 

 

 

 

Werbeanzeigen

Auferstanden von den Toten ODER: Gibt es noch ein Leben neben der Liebe? (21.09.2017)

 

 

 

Hej, Freunde/innen mehr oder minder absurder bis irrelevanter Textgefüge, sprich: Werte Leser/innen,

 

 

ja mich gibt es noch.

[an dieser Stelle rastet das Publikum normalerweise aus und wirft Schlüpper auf die Bühne]

Man mag es kaum glauben. Echt! Jaaaa!!!

Nein, ich bin (leider) wieder nicht ausgewandert. Tja, Pech gehabt.

Wobei es mir Island dieses Jahr wieder sehr schwer gemacht hat.

Und dann gab es da auch noch ein Wetterchen! Vom Feinsten! Zwar recht windig (gratis Sand-Peeling), aber sonnig. Total unauthentisch, aber mir war es egal. Und den anderen Touris auch. Da bin ich sicher. Dafür würde ich meine Hand in jeden einzelnen der zahlreichen, blubbernden Schlammtöpfe sämtlicher geothermaler Felder Islands stecken…

….also so rein theoretisch betrachtet! Klar?!

Nicht, dass jetzt jemand auf komische Ideen kommt und meint mich jetzt darauf (oder auf anderen geeigneten Unterlagen) festnageln zu wollen!

 

Wenn es die Freizeit erlaubt und ich nicht die eh schon auf wenige Stunden begrenzte Zweisamkeit mit der Liebe dafür opfern muss, möchte ich euch demnächst gern an ein paar schönen Impressionen teilhaben lassen:

Wasserfälle, heiße Quellen, Pflanzen, Tiere, Seen, die Kontinentalspalte, Lavafelder (z.B. Dimmuborgir), schroffe Küstenabbrüche (ebenfalls ehemaliger Magmastrom), tanzende Wikinger, … UND den einzig aktiven Geysir auf Island, der nicht Geysir heißt (der ist nämlich schon längst inaktiv), sondern Strokkur im Haukadalur.

Ach, und in Schottland war ich auch noch. So nebenbei. 😉

Ebenfalls sehr liebenswert.

 

Ich gebe mir wirklich Mühe, hier wieder etwas aktiver zu werden. Ihr wurdet schließlich schon recht lange sträflichst vernachlässigt. Mea Culpa! Aber ich habe immer an euch gedacht! Ehrlich.

 

Nächste Woche genieße ich noch etwas Ostseeluft.

Das ist auch gut so, denn prompt (wieder punktgenau 1 Woche vor dem Urlaub) legte mich itzo schon wieder so ein beknacktes Virus lahm. So eine tiefgehende Erkältung hatte ich ewig nicht. Das muss irgend so ein Mutantenviehch gewesen sein. Quasi ein „Männerschnupfen“ nur in echt.

Bob, habe ich einen Taschentuchverbrauch gehabt! Bzw. habe ich immernoch. Und die Stimme klingt wie Kermit auf Ecstasy. Für Erkältungen lasse ich mich ja nicht vom Arbeiten abhalten. Normalerweise. Dieses Mal musste ich die weiße Fahne schwenken und kapitulieren.

Aber wieder genau vorm Urlaub.

Kurios.

Sollte ich mir jetzt etwa überlegen, überhaupt noch Urlaub machen zu wollen?

DAS wäre….uncool. aber richtig uncool.

 

Na, dann!

Wir sehen und lesen uns!

S [Punkt]