Schlagwort-Archive: Pfannkuchen

Fahrradkauf mit Umwegen (11.11.2016)

 

 

Helau, Alaaf und guten Abend!

 

Ich störe euch nur ungern bei euren womöglich bis zur Exzessivität getriebenen Pfannkuchen/Krapfen/Berliner-Orgien. Es ist ja wieder soweit. Dädääää! Badömm!

Mir fällt dabei auf: Ich habe es doch tatsächlich versäumt, mir wenigstens eine dieser zuckrigen Kalorienbomben zu gönnen.

Warum?

Weil ich mich mal wieder in den Untiefen der weltweiten Vernetzung verlaufen habe.

Hilfe!

Es ist einfach nur schlimm. Man sucht etwas, in meinem Fall ein neues, solides  Trekking-Rad, und schwupps saugt das Web einen gnadenlos ein. Wenn man Glück hat, spuckt es einen nach Stunden völlig durchgelutscht und zerkaut wieder in die reale Welt zurück. (Wer wollte noch gleich den Hausputz machen? Ich?! Oh weh.)

Ich hatte Glück, muss mich itzo jedoch, wie so oft, beim alten Goethe bedienen: [Ich] bin so schlau als wie zuvor!

Nimm dies! NEIN, bloß nicht!!

Nimm das! Auf gar keinen Fall!!

Wie wäre es mit….? Willst du dich umbringen??

Internet-Foren sind ja wirklich eine lustige Erfindung. Man findet darin so manches Geheimnis, ohne dessen Wissen ich womöglich irgendwo auf dem Asphalt kleben oder zumindest aber dumm (jedoch hundertjährig geworden) sterben müsste. Letzteres würde ich in diesem Belang ohne mit der Wimper zu zucken in Kauf nehmen.

Fazit: Nichts genaues weiß man nicht.

Wünsch-dir-was geht natürlich auch. Doch das kostet. Aber wie sagt man so schön: Was kost‘ die Welt? Ich nehm zwei! Was nützt mir die billige Lenkergabel, wenn sie mir- im Abbrechen begriffen- den ungerichteten Abstieg nach frontal erleichtert? Oder was nützt mir eine Bremse, die bremst, wenn ich schon längst unter dem Lkw unten durch gerutscht bin, auf der anderen Seite ohne eine Schramme wieder aufstehe und dann aber über die nun greifende Bremse stolpere, in den nahen Straßengraben kullere und dort mit dem Gesicht in einer 1cm tiefen Schlammpfütze liegend ertrinken müsste?

Nichts.

Also will der eine oder andere Euro in die Hand genommen werden.

DOCH: Bedeutet teuer auch gleich gut und sicher? Oder will man mich vielleicht mit hinter Blendwerk (superduper Einzelbauteile) versteckten, untergemogelten Billigteilen übers Ohr hauen?

Einige Foren-Ratgeber trumpfen da ja echt mit Schauergeschichten auf. Bestimmte (höherpreisige) Marken sind ja regelrecht verschrien. Am Glanz alter Zeiten scheint vielerorts der Rost zu nagen, wenn man den teils eindeutigen Bemerkungen Glauben schenkt.

Oder übertreiben es die Experten? Fällt es einem halbwegs unbefleckten Laien überhaupt auf, wenn da nicht das highend-Schräubchen verbaut worden ist?

Natürlich war ich auch, dank einer aktuell länger währenden Auszeit, persönlich bei einem örtlichen Zweirad-Händler, bei dem ich mich eigentlich ganz gut beraten gefühlt habe. Aber über dessen Empfehlung haben sich nachher im Internetz die Mäuler zerrissen. Hach, nichts geht über eine Zweitmeinung…erst recht nicht, wenn sie einem aller Hoffnung eines guten, potentiellen Fanges sogleich wieder beraubt.

Bob, Sack Zement!

Was nehme ich denn jetzt nun?

Sicher ist: Es muss zwei Räder haben.

UND Licht.

Sonst meckert die Polizei und macht mir prompt ebensolches höchstpersönlich ans Fahrrad.

 

 

 

 

Werbeanzeigen

Konfetti! (13.12.2015)

 

Nanu, hier liegen auf einmal so viele Schnipsel herum? Steht schon wieder Rosenmontagskonfettiregen an? Da bin und bleib‘ ich Kulturbanause. Lediglich dem gefüllten Pfannkuchen* kann ich hierbei etwas abgewinnen. Dädäääää!

Den Besen werde ich in diesem Falle jedoch nicht schwingen.

Im Gegenteil! Ich werde mich über jedes einzelne Schnipselchen freuen, das hoffentlich hier und da zurückgelassen wird.

Herzlich willkommen, Schnipseltippse! Probieren wir es mal, oder besser du es. Ich habe von dir ja schon einiges an Kommentaren zu lesen bekommen.

 

 

* Krapfen/Berliner/Weiß-der-Kuckuck

 


Biologie-Nachhilfe

 

Heute- an meinem freien Tag- habe ich mir während des Frühstücks erlaubt, die Glotze anzuwerfen und mir eine Backsendung des SWR anzuschauen.

Soweit so gut. Die Berliner/Pfannkuchen und Quarkkrapfen sahen wirklich appetitlich aus. Inhaltlich hätte ich mir aber stellenweise doch lieber, wie sonst auch am Morgen, MDR Figaro (=Kulturfunk) im Radio anhören sollen.

 

Da meinte doch der Bäcker wiederholt, dass Hefen Bakterien seien. Er sprach sogar von Hefebakterien.

Gnade! Dummheit, oh Dummheit, dein Name ist Pseudowissen!

 

Ich möchte an dieser Stelle auch einhaken und ein bisschen beim Urschleim anfangen, den eigentlich jeder während seiner Schulzeit genossen haben sollte.

Es gibt Eukaryoten und Prokaryoten. Über deren genauen Eigenschaften und für die Differenzierung wesentlichen Unterschiede möchte ich nicht weiter dozieren. Das kann man aber gern nachlesen.

So, und Bakterien zählen eindeutig zu den Prokaryoten. Die Bäckerhefe jedoch ordnet man wegen des vorhandenen Zellkerns neben tierischen und pflanzlichen Zellen zu den Eukaryoten ein und ist ein einzelliger Pilz.

Bezeichnet man die Backhefe nun als Hefebakterie, kann da eindeutig etwas nicht stimmen. Eu- und Prokaryoten sind definitiv zwei Paar Schuhe. Wenn man also etwas ins backwütige  Publikum posaunt, dann sollte man sich dessen bewusst sein, damit es dem kundigen Zuschauer nicht wieder in den Fingern jucken muss, um es in Form eines Blogeintrages richtigzustellen.

 

Ich hoffe, ich konnte in der Bildungswüste Fernsehen (NICHT alles ist schlecht…ich habe schon vieles daraus lernen dürfen!) ein bisschen aufräumen….aufs Staubsaugen verzichte ich aber.

Ihr wisst nun alle, dass die lustig flatulierenden Dinger in euren Berlinern Pilze sind. HEFEPILZE eben. Tragt es in die Welt und teilt euer Wissen, auf dass es auch zum SWR und seiner männlichen Backfee getragen werde möge!

In diesem Sinne: Lasst Euch Eure Pfannkuchen schmecken!

 

Grüße eines Fasching-Muffels (Pfannkuchen schmecken trotzdem^^).