Schlagwort-Archive: Vogelfutter

Unmutsbekundungen (18.10.2015)

 

Ich berichtete („Vögelei“…ganz ohne Schweinkram), dass ich die Saison der Vogelfütterung aufgrund frostiger Temperaturen für eröffnet erklärt hatte.

Meine Sorgen, ob man/Vogel dieses verlockende Angebot überhaupt entdecken würde, wandelten sich schlagartig in Sorgen um mein Haupthaar um, denn in Null-Komma-Nix war der Körnerhaufen weggeputzt worden, als hätten sie den Sommer über nichts zu Fressen gefunden.

Das Häuschen war wie leergefegt. Es fehlte nur noch der obligatorische Steppenläufer, der hindurchrollt, um die Szenerie cineastisch gekonnt zu unterstreichen.

Dafür sah der Balkonboden aus wie nach einem wilden Gelage oder einem Kindergeburtstag.

 

So viel zur Vorgeschichte.

Heute am Morgen füllte ich das Vogelhaus nicht gleich als erste Amtshandlung des (Sonn)Tages auf. Die Temperaturen haben sich ja normalisiert und die Büsche hängen voll mit Beeren. Auch insektisches Eiweiß schwirrt wieder herum.

Oh, Freunde, da war Krieg angesagt! Aber so richtig.

Zügig schloss ich die zum Lüften geöffnete Balkontür wieder, bevor sich eine Meute Spatzen plündernd und brandschatzend gen Kühlschrank, Körnertüte oder meinem Haupthaar aufmachte.

Drollige Gesellen, nicht wahr?

Mein Gegenangriff folgte auf den Fuße, schließlich lasse ich mich nicht von Halbstarken erpressen. Nulldiät für alle und heute abend gibt’s nur eine halbe Ration! Wer herumbockt geht ohne Abendbrot ins Bett!

Basta!

 

Warum nur erscheinen mir nun große runde Knopfaugen, engergeschnallte Gürtel und eingefallene Wangen vor meinem geistigen Auge?! Ich bin nicht herzlos….nur….ja, ja, ich geh‘ schon los und fülle wieder auf… *davonstapf*

 

 

Werbeanzeigen

Vögelei (13.10.2015)

 

Vögelei?

Jetzt wird’s unanständig!

Nee.

Nicht wirklich.

Seit reichlich einer Woche stehen Spatz und Meise Schlange vor meinem (Ganzjahres)Vogelhäuschen auf dem Balkon. Bisher äugten sie jedoch vergeblich nach Sonnenblumenkernen und Hanf*, schließlich schwirrte noch genug Ungeziefer** durch die Lüfte, welches es zu (ver)tilgen galt…

Nun gab ich mir- in Hinblick auf die frostigen Temperaturen- einen Ruck und verpflanzte meinen Körper in den Keller, wo noch die Vorräte des letzten Winters schlummerten und welche ich nun zu Tage zu befördern gedachte.

Offenbar stellt es sich nun aber so dar, dass die kulinarischen Leckerbissen wohl erst einmal eine außerordentlich verschreckende Wirkung auszuüben scheinen, denn prompt ist keine Vogelseele mehr weit und breit zu sehen.

Na, die werden schon wieder kommen. Da bin ich mir sicher. Und am Ende des Winters werden sie mir womöglich wieder die Haare vom Kopf fressen oder sich frustriert aufblustern und mir einen davon zwitschern***, warum ich denn niederträchtigerweise die Futterausgabe für beendet erkläre. „Voll undemokratisch entschieden!„, höre ich schon einen kugelrund gefutterten Spatz in mein geistiges Ohr plärren.

Ich bin jedenfalls gespannt, wann ich dem ersten Piepmatz-Kino hinterm Fensterglas beiwohnen darf.

Mit dem Futterneid ist das ja bekanntlich auch so eine Sache. Da hockt man bereits auf einem Haufen lukullischer Genüsse und liebäugelt trotzdem noch mit dem einsam versprengten Sonnenblumenkern, um welchen sich gerade der „Kollege“ liebevoll kümmern möchte. DAS GEHT JA MAL GAR NICHT! Und schon wird Zeter und Mordio gebrüllt und ein riesen Zirkus veranstaltet.

Gemeinhin freut sich dann immer der ominöse Dritte.

 

 

 

* (Hanf)Samen! Nix zum Rauchen! Wobei…vielleicht kann man die ja auch anzünden? Egal, ich rauche eh nicht.

** Kurz nach Sommerschluss hat mich nochmal eine Mücke malträtiert. Den ganzen Sommer über war nichts…nun fühle ich mich schon fast etwas anämisch. Aber: Ich habe sie erlegt! 😉

*** Zum Glück bin ich nicht bei Twitter aktiv. *zwinker*